Offene Pädagogik

Die Alltagsgestaltung in FRÖBEL-Einrichtungen ist geprägt durch eine offene Pädagogik. Offene
Pädagogik beschreibt dabei genauso die Haltung, mit der wir den Kindern täglich begegnen als auch die Gestaltung von Räumen und Abläufen unseres Alltags im Elementarbereich. Im täglichen pädagogischen Handeln werden die Interessen und Bedürfnisse der Kinder berücksichtigt.

Beim Eintritt in den Elementarbereich, in dem wir die „Offene Pädagogik“ umsetzen, starten unsere Kinder gemeinsam mit ihrem/ihren Stammerzieher/innen als Weltentdecker, wachsen im zweiten Jahr zum Spurenleser heran und werden im letzten Kindergartenjahr zum Schatzsucher. 

Im Tagesablauf treffen sich die Stammgruppen zu bestimmten Zeiten, wie z.B. Morgenkreise, Geburtstagsfeiern, zum Mittagessen usw. Ansonsten stehen unsere Bildungsräume und Angebote allen Kindern aus dem Elementarbereich zum Entdecken, Spielen und Lernen in der Offenen Pädagogik zur Verfügung. Diese Funktionsräume unterstützen das Lernen in den verschiedenen Bildungsbereichen. Dadurch, dass sich die Spielinteressen  in einem ganzen Raum „treffen“, der den Kindern zur Verfügung gestellt wird, finden sich Spielgruppen, die sich ergänzen können und Themen können intensiv vom Erzieher aufgegriffen werden.

Funktionsräume = Entfaltungs- und Erlebnisbereiche = Bildungsbereiche

Schauen Sie gerne in der Fotogalerie vorbei für einen kleinen Einblick in unsere Bildungsbereiche.